Er ist gütig zu denen die gütig sind. Er ist auch gütig zu denen die nicht gütig sind. Es ist die Güte der Handlung selbst. Er ist vertrauenswürdig denen gegenüber, die vertrauenswürdig sind. Er ist auch vertrauenswürdig denen gegenüber, die nicht ver-trauenswürdig sind. Es ist das Vertrauen der Handlung selbst.

Tao Te King (49:2)

Authentizität

Ich habe den Rundbrief der Zeischrift "Connection" gelesen und wollte meinen bescheidenen Senf zum Thema "Authentizität" abgeben.

Laut Fremdwörterduden heißt das ja Echtheit, Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit.
Um aber selbige zu prüfen bedarf es ja einer Person oder Gruppe die dies tut.
Diese Person oder Gruppe hat daher sicher Kriterien anhand der diese Begriffe geprüft werden.
Laut Huna-Schmanismus und auch anderer Systeme sind diese Begriffe relativ und bzw. gewählt.
Das bedeutet zunächst einmal, dass wir allerhöchstens über relative Echtheit, Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit sprechen können, wenngleich doch in der Gruppentherapie- und New Age Szene der Begriff oft so gebraucht wurde und wird, als wenn es ein "wirklich echtes" Gefühl eine "wirklich echte Handlung" gibt, die sich von den nicht authentischen unterschiedet.

Solange ich aber durch die Filter der Sinneswahrnehmung, des bewertenden Verstandes, der Glaubenssätze und Werte die Welt erfahre kann es keine "echte" Echtheit, Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit geben, sondern eben nur relative, von mir als solche eingeordnete.

Ob die sogenannten "Erleuchteten" authentisch sind und frei von allen Filtern bestreiten sogar buddhistische Gelehrte, da auch sie (die "Erleuchteten") den Ursache-Wirkungszwängen der dualen Welt ausgeliefert sind, solange sie sich in einem physischen Körper befinden.

Aus dem Blickwinkel eines Kampfkünstlers betrachtet, ist die Frage der Authentizität überflüssig wie ein Kropf.
Was ist eine echte, zuverlässige oder glaubwürdige Bewegung?
Allenfalls im Sparring oder in den "push hand Übungen" des Tai Chi kann ich schauen, wie ich auf eine gegeben Situation reagiere. Schiebt der andere mich aus dem Gleichgewicht im Tai Chi oder bekomme ich einen auf die Nase beim Kung Fu oder werde ich beim Judo geworfen, dann habe ich laut Anspruch des Kampfkünstler etwas falsch gemacht, aber war ich deshalb nicht authentisch?
Die effektive Bewegung, aber auch das Zögern, die Angst und die Wut kommen aus mir heraus sind aber letztendlich alle irgendwann erlernt, kopiert oder ankonditioniert worden und werden einem Reiz-Reaktionsmuster nach getriggert .

Und mit einer 24 jährigen Erfahrung als Hypnotherapeut und Trainer für Hypnotherapie behaupte ich, dass es sich in anderen Bereichen nicht anders verhält. Mit den Beispielen aus meiner Praxis könnte ich ganze Bücher füllen.

Je tiefer ich aber schaue, wo da der Jenige sein soll, der authentisch ist oder ob es da eine "Authentizität an und für sich" gibt, finden Huna-Schamanen nur einen weiteren Traum und Buddhisten nur Leerheit, wie sie sagen würden.

In diesem Sinne definiere ich "Authentizität" nach dem 1. Huna-Prinzip. "Die Welt ist das, wofür du sie hälst!"
als: Authentizität ist was du glaubst was sie ist!

Aloha

Mario-Sathayam-Schwenninger

"Ohne zu urteilen, und dennoch voller Klarheit, das ist die rechte Beschreibung der Meditation."

Der Spiegel des Herzens von Vajrasattva

Artikel

Aloha Forum Berlin
c/o Mario Sathyam Schwenninger & Toshi Freeman
Jahnstr. 77 - 12347 Berlin Tel. / Fax 030/ 626 89 87
E-Mail: alohaforum@t-online.de

webdesign: SHORT CUTS, Berlin